Rope Skipping 2018

Rope Skipping: Hessenmeisterschaften 2018

Für die besten Skipper und Skipperinnen aus ganz Hessen ging es Ende Oktober nach Seeheim, um dort um die Hessenmeistertitel sowie um die Qualifikation für das Bundesfinale oder für die Deutschen Meisterschaften im April 2019 zu kämpfen. Insgesamt gingen 79 Teilnehmer an den Start, darunter sieben Skipper und Skipperinnen aus Leeheim.

Marie Hügel war an diesem Tag die jüngste und einzige Teilnehmerin ihrer Altersklasse (AK4), da sie als einzige die Qualifikation für die Hessenmeisterschaften geschafft hatte. Trotzdem meisterte sie den Wettkampftag wie die Großen und konnte am Ende sehr zufrieden mit ihren Leistungen sein. Sie belegte den ersten Platz.

In der nächst höheren Altersklasse (AK3) gingen für den FC Leeheim die drei Skipperinnen Anne Bindrim, Yasmin Krauß und Joanne Krumb an den Start. Für Joanne Krumb verliefen die Speed Disziplinen leider nicht so gut, jedoch präsentierte sie ihren Freestyle fast fehlerfrei und ersprang sich somit den 23. Platz. Yasmin Krauß startete gut in den Wettkampftag und konnte mit ihren Speedergebnissen durchaus zufrieden sein. Auch der Freestyle brachte ihre eine gute Wertung, sodass sie sich mit 1284,2 Punkten über den 14. Platz freuen konnte. Aufgrund der erreichten Punktzahl hat sie sich für die Deutschen Einzelmeisterschaften im kommenden Jahr qualifiziert. Auch Anne Bindrim konnte ihre guten Trainingsleistungen am Wettkampftag abrufen und den Kampfrichtern zeigen, weshalb sie sich am Ende des Wettkampftages sowohl über den 12. Platz als auch über die Qualifikation für die Deutschen Einzelmeisterschaften freuen konnte. In der selben Altersklasse der Jungen ging Falk Wiesenäcker an den Start. Er konnte seine Trainingsleistungen im Speed abrufen. Anschließend folgte der Freestyle, welchen er fast fehlerfrei den Kampfrichtern präsentierte. Mit diesem Freestyle ersprang sich Falk in seiner Altersklasse mit deutlichem Vorsprung den ersten Platz. Damit konnte auch er sich über die Qualifikation für die Deutschen Einzelmeisterschaften und den Hessenmeistertitel freuen.

In der nächst höheren und sehr stark vertretende Altersklasse (AK2) weiblich ging Sally June Krumb an den Start. Ihr Ziel für diesen Wettkampf war das Erreichen der Qualifikation für die Deutschen Einzelmeisterschaften. Leider blieb sie in der ersten Disziplin mit 73 Sprüngen deutlich unter ihrer Trainingsleistung, was sie im Nachhinein sehr ärgerte. Jedoch harkte sie dies schnell ab und absolvierte mit den weiteren Disziplinen einen richtig guten Wettkampf. So erreichte sie am Ende des Wettkampftages mit einer Punktzahl von 1383,7 Punkte einen guten siebten Platz. Da die Qualifikationspunktzahl in dieser Altersklasse mit 1400 Punkten deutlich höher ist, als den anderen, verpasste Sally leider nur um wenige Punkte die Qualifikation für die Deutschen Einzelmeisterschaften. Dennoch hat sich Sally June Krumb mit diesen Leistungen für das Bundesfinale im kommenden Jahr qualifiziert. In derselben Altersklasse der Jungen ging vom FC Leeheim auch Robin Krauß an den Start. Für ihn verlief der Start in den Wettkampftag optimal, sodass er entspannt in die Präsentation seines Freestyles gehen konnte. Am Ende des Wettkampftages sicherte er sich mit über 100 Punkten Vorsprung den ersten Platz und ist somit Hessenmeister und für die Deutsche Einzelmeisterschaft qualifiziert.

Rope Skipping: Gaumeisterschaften 2018

4 Springer qualifizieren sich weiter

Am 22.09.2018 startete die Wettkampfsaison der Rope-Skipper mit den Gaumeisterschaften, welche dieses Mal in Rüsselsheim ausgetragen wurden. Für den FC Leeheim gingen sieben Springerinnen und ein Springer an den Start, darunter einige mit dem Ziel sich für die Hessischen Einzelmeisterschaften am 27.10.2018 in Seeheim zu qualifizieren. Folglich gingen die Springer des FC Leeheims hoch motiviert an den Start und stellten sich zuerst den Speeddisziplinen. Diese meisterten alle mit Bravour und konnten entweder ihre Trainingsleistungen abrufen oder gar deutlich verbessern. Nach dem Absolvieren der Speeddisziplinen folgte eine Pause, in welcher sich auf den Freestyle vorbereitet wurde. Yasmin Krauß durfte als erste Springerin nach der Pause ihren Freestyle präsentieren, entsprechend nervös war sie auch. Trotz der Aufregung gelang es ihr, ihren anspruchsvollen Freestyle zu präsentieren und sicherte sich somit die Qualifikation für die Hessenmeisterschaften. Die nächste Springerin vom FC war Marie Hügel. Für sie bestand zum ersten Mal die Möglichkeit, sich für die Hessischen Einzelmeisterschaften zu qualifizieren, sodass sie auch sehr nervös war. Jedoch ließ sie sich diese Aufregung nicht anmerken, sodass sie in ihrer Altersklasse mit deutlichem Abstand den besten Freestyle präsentierte. Marie Hügel konnte sich somit aufgrund ihrer Leistungen erstmals für die Landesebene qualifizieren. Für Jenna Fernandez war es der erste große Einzelwettkampf, an welchem sie einen langen Freestyle springen durfte. Dies meisterte sie mit nur wenigen Fehlern, sodass sie mit sich zufrieden sein konnte. Enie Erckmann und Emma Teplitz haben schon einige Wettkampferfahrungen sammeln können, sodass sie ihre Aufregung gut im Griff hatten, sodass auch die Beiden mit ihren Präsentationen der Freestyles zufrieden sein konnten. Anschließend war Joanne Krumb an der Reihe. Mit nur wenigen Hängern und einen gut auf die Musik abgestimmten Freestyle konnte sie sich auch über eine Qualifikation am Ende des Wettkampfes freuen. Falk Wiesenäcker, sprang seinen Freestyle leider mit einigen Hängern den Kampfrichtern vor. Die letzte Springerin, die für den FC Leeheim an den Start ging und ihren Freestyle vorspringen musste, war Anne Bindrim. Sie absolvierte dies mühelos und konnte sich ebenfalls über eine Qualifikation freuen.

 

Am Ende des Tages erreichte, in der Altersklasse 4 mit neun Springerinnen Marie Hügel den 1. Platz, Emma Teplitz den 3. Platz, Enie Erckmann den 5. Platz und Jenna Fernandez den 6. Platz. In der starken Altersklasse 3 mit 22 Teilnehmerinnen erreichte Anne Bindrim den 5. Platz, Yasmin Krauß den 6. Platz und Joanne Krumb den 7. Platz. Da Falk Wiesenäcker in der vergangenen Saison schon auf einem bundesweiten Wettkampf gesprungen ist, ging er Außer Konkurrenz an den Start. Daher zählte für ihn die Möglichkeit weiterer Wettkampferfahrung sammeln zu können.

 

Einen herzlichen Dank auch an Robin Krauß und Sally June Krumb, die für den FC Leeheim als Kampfrichter im Einsatz waren.

hinten v.l.n.r Falk Wiesenäcker, Yasmin Krauß, Anne Bindrim, Joanne Krumb
vorne v.l.n.r Enie Erckmann, Marie Hügel, Emma Teplitz, Jenna Fernandez

Rope Skipping: Weltmeisterschaften 2018

Teilnahme an den Rope Skipping Weltmeisterschaften in Shanghai

In diesem Jahr fanden vom 24.07.2018 bis zum 02.08.2018 die Weltmeisterschaften im Rope Skipping in Shanghai statt. Hierfür hatten sich vom FC Germania Leeheim im April diesen Jahres Falk Wiesenäcker und Robin Krauß mit sehr guten Leistungen an den Deutschen Einzelmeisterschaften qualifizieren können. Für beide Springer war es die erste Teilnahme an einem internationalen Wettkampf, weshalb insbesondere darum ging, erste Erfahrungen zu sammeln.

 

Ende Juli machten sich die beiden Springer auf den langen Weg nach Shanghai. Da die beiden unterschiedlichen Altersklassen zugeordnet wurden, starteten Robin und Falk an unterschiedlichen Tagen.

Robins Wettkampf wurde am 25.07.2018 um 9 Uhr durchgeführt. In 30s Speed erreichte er mit 77 Sprüngen eine gute Leistung. Auch die Ausdauerdisziplin meisterte er mit 368 Sprüngen passabel. Als Robin dann mit seinem Freestyle an der Reihe war, schlichen sich ungewöhnlich viele Hänger ein. Dennoch gelang es ihm einige hochwertige Sprünge zu präsentieren. Am Ende des Tages konnte er sich mit einem 16. Platz in einem starken internationalen Teilnehmerfeld zufrieden geben.

 

Falk ging erst einige Tage später, am 30.07.2018, an den Start. Bei den 30s Speed löste sich leider in den letzten paar Sekunden eine Schraube am Seil, sodass Falk deutlich unter seinem Bestwert lag. Jedoch konnte er unbeirrt weiter machen und erzielte mit 377 Sprüngen in 3 min eine gute Leistung. Im Vergleich zu den Springern aus Asien, die neue Rekorde aufstellten, wurde jedoch schnell ersichtlich, dass man mit diesem Wert nicht mithalten konnte. Mit einer abschließenden soliden Präsentation des Freestyles rundete Falk seinen Wettkampf noch einmal ab. So konnte er sich über einen 22. Platz freuen.

 

Insgesamt wurden die Geschehnisse durch ein paar freie Tage gerahmt, an denen Eindrücke aus der Gegend gesammelt werden konnten. Auch konnten die beiden Springer mit einer abschließenden Teilnahme an einem Camp, am 01.08.2018, in den Austausch mit anderen Springern treten und dadurch neue Sprünge erlernen. Somit stellt alles in allem eine wertvolle Erfahrung dar, welche die beiden Springer im Hinblick auf ihren sportlichen Werdegang weiter antreiben wird.

Rope Skipping: Deutsche Einzelmeisterschaften 2018

Deutsche Meistertitel für Leeheims Rope Skipper und Qualifikationen für die Weltmeisterschaft in Shanghai

Am 15.04.2018 fanden in Neuss bei Düsseldorf die Deutschen Einzelmeisterschaften im Rope Skipping statt. Für den FC Leeheim gingen in diesem Jahr Sally Krumb, Robin Krauß und Falk Wiesenäcker an den Start.

 

Aufgrund des großen Starterfelds begann der Wettkampfbetrieb mit den Speeddisziplinen bereits um 9.30 Uhr. Als erster musste Falk in den 30s Speed sein Können unter Beweis stellen. Mit 73 Sprüngen erzielt er einen Wert, der für ihn persönlich zufriedenstellend war. Im Vergleich zu seinen Konkurrenten ließ er jedoch einige Punkte liegen, da diese einige Sprünge mehr erzielten.
Im Anschluss daran betrat Sally die Wettkampffläche. Direkt zu Beginn der 30s Speed blieb sie unglücklicherweise hängen. Wegen ihres hohen Tempos gelang es ihr allerdings noch, in Summe gute 80 Sprünge zu erzielen und sich damit in ihrer Altersklasse einen guten Ausgangspunkt zu verschaffen.
Robin schaffte es, in den 30s Speed durch 75 Sprünge mit Abstand sich den höchsten Wert in seiner Altersklasse zu erspringen. Damit sicherte er sich am Ende des Wettkampftages den Pokal in dieser Teildisziplin.

 

Nach den 30s Speed folgte mit den 3min Speed die etwas unbeliebtere Ausdauerdisziplin. Im Training hatten die Springer hierbei immer gute Werte abrufen können. Am Wettkampftag selbst schlichen sich leider bei allen Springern, trotz hoher Konzentration, eine Vielzahl von Hängern ein, sodass alle Springer unter ihren angestrebten Leistungen blieben. Falk ersprang sich insgesamt 334 Sprünge und sowohl Sally als auch Robin 356 Sprünge. Dadurch, dass diese Disziplin nur einfach in die Gesamtwertung am Ende des Wettkampftages einging, konnten die Springer diesen kleinen Rückschlag verkraften und sich nach der Mittagspause auf den bevorstehenden Freestyle fokussieren.

 

Als erste von den drei Springern durfte Sally ihren Freestyle präsentieren. Bei der Vorbereitung auf den Freestyle in der Einspringhalle gab es ein paar Sprünge, welche die Springerin ein wenig nervös machten, da sie einfach nicht gelingen wollten. Nachdem Sally diese wiederholt geübt hatte, konnte sie sich beruhigt zur Wettkampffläche begeben. Als sie dann endlich als 15. an der Reihe war, konnte sie über weite Strecken einen guten Freestyle präsentieren. Gegen Ende unterliefen ihr leider ein paar Hänger. Mit einer Level-Wertung von 6,45 und einer 3,1 in der Kreativität konnte sie jedoch zufrieden sein. Am Ende des Wettkampftages sicherte sich Sally als Jüngste in ihrer starken und großen Altersklasse somit einen guten 22. Platz.


Danach konnte sich Falk auf seinen Freestyle vorbereiten. In der Einspringhalle ging er diesen gewissenhaft durch. Als es dann darum ging, den Freestyle dem Kampfgericht zu präsentieren, gelang ihm das nahezu fehlerfrei, sodass er im Level mit einer 5,76 belohnt wurde. Dadurch, dass Falks Freestyle gut zur Musik abgestimmt war, konnte er sich auch in der Kreativität mit einer 5,7 die höchste Wertung in seiner Altersklasse sichern. Somit erhielt Falk in dieser Teildisziplin den Pokal als bester Springer. Bei der Siegerehrung erbrachte Falk diese hervorragende Leistung knapp den Sieg in der Gesamtwertung. Damit darf er sich den aktuellen Deutschen Meister in der Altersklasse III männlich nennen.


Nach einer langen Wartezeit war es dann auch endlich für Robin soweit. Im Training ist es ihm immer wieder gelungen, den Freestyle mit ein paar wenigen Hängern zu springen. Deshalb konnte er sich in der Vorbereitung sicher fühlen und er ließ sich kaum Nervosität anmerken. Als Robin dann auf der Wettkampffläche stand, musste er einige Minuten warten, bis seine Musik abgespielt wurde. Zu Beginn des Freestyles gelang es ihm, die Kombinationen mit Höchstschwierigkeiten fehlerfrei zu präsentieren. Im weiteren Verlauf des Freestyles blieb Robin jedoch an ungewohnten Stellen im Freestyle wiederholte Male hängen, was sich in der Kreativitätswertung bemerkbar machte. Da sich Robins Freestyle aus einer Vielzahl von schwierigen Sprüngen zusammensetzte, konnte er trotz der vielen Hänger im Level noch eine hervorragende Wertung von 8,08 erzielen. Dies verhalf ihm gemeinsam mit dem Teildisziplin-Sieg in den 30s Speed dazu, sich den 1. Platz und damit ebenfalls den Deutschen Meistertitel in der Altersklasse II männlich zu sichern.


Mit diesen hervorragenden Leistungen qualifizierte sich Falk erstmals und auch Robin für die Weltmeisterschaften. Diese werden Ende Juli diesen Jahres in Shanghai stattfinden.

 

 

17.03.2018 - Deutsche Mannschaftsmeisterschaften

Am 17.03.2018 und 18.03.2018 fanden die diesjährigen Deutschen Mannschaftsmeisterschaften im Rope Skipping statt. Das Team um Janina Herbert, Sally Krumb, Melissa Lortz, Jacqueline und Viviane Wilok ging am 17.03.2018 an den Start und machte sich deshalb bereits am Vortag auf den langen Weg nach Lüneburg.

 

Am Wettkampfmorgen starteten die Springerinnen mit 318 Sprüngen im Single Rope Speed Relay gut in den Wettkampf und waren für den weiteren Verlauf des Wettkampfs positiv gestimmt. In der sich anschließenden Speed-Disziplin im Double Dutch blieben sie allerdings weit unter ihren Leistungen, sodass man sich nach den Speed-Disziplinen im unteren Drittel des großen Teilnehmerfelds von 20 Teams wiederfand. Da die Startreihenfolge für den zweiten Teil des Wettkampfes, die Freestyle-Disziplinen, im Voraus festgelegt worden war und das Team als letztes die Durchgänge beenden sollte, hatte man sich im weiteren Verlauf des Wettkampfes auf eine längere Wartezeit einzustellen. Es galt in den Freestyle-Disziplinen, die liegengebliebenen Punkte wiedergutzumachen.

 

Als erster Freestyle stand für die Springerinnen der Double Dutch Single Freestyle. Diesen konnten die Springerinnen bis auf einen kleinen Hänger am Ende souverän präsentieren und erhielten mit einer 10,0 im Level die bestmögliche Wertung. Im Anschluss daran stand im nächsten Durchgang der Single Rope Pairfreestyle an. In der Vorbereitung auf den Wettkampf wurden hier in den letzten Wochen noch personelle Änderungen vorgenommen. Über einen großen Teil des Freestyles gelang es Jacqueline und Viviane, einen fehlerfreien Freestyle zu springen. Leider ließen sich die beiden gegen Ende durch einen Hänger etwas aus dem Rhythmus bringen. Dennoch konnte man mit der Wertung in der starken Altersklasse zufrieden sein. Ähnlich erging es den Springerinnen mit dem Double Dutch Pairfreestyle und dem Single Rope Team Freestyle. An einigen Stellen schlichen sich unglücklicherweise Hänger ein, sodass an die guten Leistungen von den Hessischen Mannschaftsmeisterschaften vier Wochen im Voraus nicht angeknüpft werden konnte.

 

Am Ende eines langen Wettkampftages landete das Team in einem Teilnehmerfeld von 20 Teams auf dem 10. Platz, womit sich die Springerinnen unzufrieden zeigten. Denn mit einer ähnlichen Leistung wie an den Hessischen Mannschaftsmeisterschaften hätte man durchaus eine bessere Platzierung erzielen können.

17.02.2018 - Hessische Mannschaftsmeisterschaften

Erfolgreiche Meisterschaften im Rope Skipping – Leeheim sichert sich 3x Gold

Die Hessischen Mannschaftsmeisterschaften im Rope Skipping fanden in diesem Jahr am 17.02.2018 in Haiger statt. Insgesamt gingen hierbei 26 Mannschaften an den Start, darunter zwei Teams für den FC Leeheim und ein Team, was sich aus drei Leeheimer-Springerinnen und zwei Stockstädter-Springerinnen bildete und demzufolge als Startgemeinschaft unter Stockstadt startete.

 

Das jüngste Team des FC Leeheims, bestehend aus Enie Erckmann, Jenna Fernandez, Marie Hügel, Mirja Näther und Emma Teplitz, nahm am Einsteigerwettkampf teil, bei welchem vier Disziplinen, statt der ursprünglich sechs Disziplinen, zu präsentieren waren. Zu Beginn des Wettkampfes gelang es den Springerinnen, aufgrund von Nervosität nicht ganz, in den beiden Speed-Disziplinen ihre guten Leistungen aus dem Training abzurufen. Dennoch lag das Team nach den Speed-Disziplinen auf Platz eins. Diesen Platz konnte man sich bis zur letzten Disziplin, trotz einiger Hänger bei den Freestyles verteidigen, da die Freestyles im Vergleich zu den Konkurrenten deutlich schwieriger aufgestellt waren. So durfte sich das junge Team am Ende des Wettkampftages über einen guten ersten Platz freuen.

 

Das zweite Team des FC Leeheims, welches sich aus Anne Bindrim, Robin und Yasmin Krauß sowie Falk Wiesenäcker zusammensetzte, startete ebenfalls erfolgreich den Wettkampftag. Denn auch dieses Team führte nach den Speed-Disziplinen ihre Altersklasse an. Jedoch haderten einige Springer mit sich, da ihre Werte unter ihren Trainingsleistungen lagen und man sich andere Werte erhofft hatte. Trotzdem galt es im Hinblick auf die noch anstehenden Disziplinen die Konzentration hoch zu halten und gute Freestyles zu zeigen. Dies gelang dem Team sowohl in den beiden Einzelseil- als auch Double Dutch-Disziplinen. Somit durften die Springer mit ihren Leistungen zufrieden sein. Am Ende des Wettkampftages freuten sie sich über den Hessenmeister Titel in ihrer Altersklasse. Allerdings war die Enttäuschung über das Nicht-Erreichen der Qualifikationspunktzahl für die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften in Lüneburg groß.

 

Das erfahrene Team mit Janina Herbert, Sally June Krumb, Melissa Lortz, Jacqueline und Viviane Wilok ging in der Altersklasse 18+ an den Start und konnte nach den Speed-Disziplinen zufrieden sein, da man sich mit guten Werten einen soliden Ausgangspunkt verschafft hat. Danach stand bei den Freestyle-Disziplinen mit dem 3er Double Dutch die Disziplin an, welche im Training am sichersten geklappt hat. Zuversichtlich bereiteten sich die Springerinnen auf die Disziplin vor, jedoch präsentierten sie auf der Wettkampffläche ungewöhnlich viele Hänger, sodass das Team mit dieser Leistung äußerst unzufrieden war. Für den weiteren Verlauf des Wettkampfes galt es nun diesen schlechten Start in die Freestyle-Disziplinen abzuharken und sich auf die noch ausstehenden Disziplinen zu konzentrieren, um Punkte wieder gut zu machen. Der nächste Durchgang mit der ungeliebten Disziplin Formation verlief sehr gut und auch in den verbleibenden zwei Disziplinen präsentierte das Team bis auf ein paar wenige Hänger einen guten Freestyle. So sicherte sich das Team am Ende des Wettkampfes überraschenderweise mit einem komfortablen Punktevorsprung den Hessenmeister Titel in der AK 1. Damit war das Ticket für die Deutschen Mannschaftsmeisterschaft am 17.03.2018 in Lüneburg gelöst.

hintere Reihe v.l.n.r.: Janina Herbert, Viviane Wilok, Falk Wiesenäcker, Yasmin Krauß, Anne Bindrim, Robin Krauß, Jacqueline Wilok; mittlere Reihe v.l.n.r.: Melissa Lortz, Jenna Fernandez, Emma Teplitz, Mirja Näther, Enie Erckmann, Sally June Kurmb; vorne